Alkoholsucht Bier

Bier

Alkoholische GetrÀnke gehören wohl zu jeder Party dazu. An einem GlÀschen Sekt, Wein zum Essen oder 2 Cocktails am Abend im Club ist auch nichts auszusetzen.
Doch gerade unter jungen Menschen macht sich ein Besorgnis erregender Trend bemerkbar. So wird schon vor der eigentlichen Party ‚vorgeglĂŒht‚. Und spĂ€ter am Abend gibt es kein Halten mehr. Es wird in großen Mengen und wahllos getrunken, Hauptsache, der Alkohol entfaltet die gewĂŒnschte Wirkung.
Besorgnis erregend ist dieses Verhalten deshalb, weil es von den Jugendlichen selbst als normal eingestuft wird und somit auch die spĂ€teren Folgen extrem beschönigt werden. Zudem stehen die jungen Leute hĂ€ufig im ‚Zugzwang‘, um dazu zugehören.

Meistens fÀngt die nÀmlich genauso an, durch soziale Motivation. Bis irgentwann ein Punkt erreicht wird, an dem es gar nicht mehr ohne Alkohol geht. Den jungen Leuten ist oft gar nicht bewusst, wie gefÀhrlich ihr Trinkverhalten ist oder sie nehmen es meist auch einfach in Kauf.
Die eben genannte Problematik ist unterdessen weitestgehend bekannt, vor allem Dank hĂ€ufiger Berichterstattung in den Medien ĂŒber ExtremfĂ€lle des sogenannten ‚Koma-Saufens‘.
Es gibt aber auch viel schleichendere und weniger bekannte FĂ€lle, wie Menschen alkoholsĂŒchtig werden, wobei diesen die Gefahr in der sie sich befinden kaum bewusst ist. Wer kennt nicht den Spruch, Bier sei ein Grundnahrungsmittel.
Genannt sei in diesem Zusammenhang das Bier zum Feierabend, aus dem schnell auch 3 bis 4 Biere werden können. Nicht zu vergessen sind dann die Fussball-abende, an denen der Genuss von Bier fĂŒr die Fans dazu gehört.
Nun stellt sich die Frage, ob man von 3 Bieren am Abend ĂŒberhaupt sĂŒchtig werden kann und von reden darf.
Und es sei mit aller Deutlichkeit gesagt, dass ist absolut der Fall.
Es gilt Bier einfach mal mit anderen alkoholischen GetrÀnken zu vergleichen. Denn der typische Alkoholiker ist den meisten Menschen eher als Schnapstrinker bekannt.
Trinkt man nun 4 halbe Liter Bier jeden Tag, kommt schon eine gehörige Menge Alkohol zusammen. Und zwar mehr, als in einer Flasche Vodka zum Beispiel oder auch in einer Flasche Wein, wenn man den Verbrauch auf eine Woche rechnet.

 

Somit sind 4 halbe Liter Bier durchaus mehr Alkohol, als 2 Flaschen Vodka in einer Woche. Das soll aufzeigen, dass die Verharmlosung des Biertrinkens absolut keine Berechtigung hat.
Menschen, die regelmĂ€ĂŸig, also tĂ€glich Bier konsumieren und von sich sagen, ohne das geht es nicht mehr, können bereits als alkoholsĂŒchtig bezeichnet werden. ErwĂ€hnt sei hier, dass ein Unterschied zum Alkoholkrank Sein besteht, denn bei diesem Stadium zeigt der Körper spezifische Symptome.
Den AlkoholsĂŒchtigen erkennt man  nicht am Schnaps-Trinken und daran, dass er ein Leben vor dem Supermarkt fĂŒhrt. Viele AlkoholsĂŒchtige leben einen ganz normalen Alltag und sind selbst in einem spĂ€teren Stadium ihrer Sucht noch Meister des Verbergens. Das soll heißen, dass es fĂŒr Außenstehende, wie zum Beispiel Kollegen oft scher ist, eine Suchttendenz rechtzeitig zu erkennen, da den Betroffenen ihre Sucht meistens erst sehr  spĂ€t anzumerken ist. Und zwar dann, wenn bereits das letzte Stadium erreicht ist und ein Ausweg ohne Therapie kaum mehr möglich ist. Das ist dann auch der Punkt, wenn AlkoholsĂŒchtige ihre eigene Erkrankung erkennen und Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Bis dahin sind allerdings hĂ€ufig mehrere Jahre vergangen.

Andere BeitrÀge

One Response to “Alkoholsucht Bier”

  1. […] Alkoholsucht bei Jugendlichen ist ein sehr ernst zu nehmendes Thema. Besonders Jugendliche gehören heutzutage zu den gefĂ€hrdeten Gruppen. Sie trinken oft in Gruppen und wollen sich durch Abstinenz nicht von den anderen ausgrenzen, und beim exzessiven Trinken begibt man sich in eine emotionale Ausnahmesituation. GefĂŒhle wie Liebeskummer werden intensiviert, Depressionen verstĂ€rkt. Wer zu Aggressionen neigt, rastet schneller aus und hat sich nicht mehr unter Kontrolle. Dann sind PrĂŒgeleien und heftige Streitereien vorprogrammiert. […]

Leave a Reply